Bericht Tauchlehrertagung 2020 CMAS swiss diving - Region DRS

Vorgängig zur Tauchlehrertagung fand bereits am Samstag, 11. Januar 2020 ein Tauchgang mit der Kon-Tiki inkl. Instruktion des neuen Tauchgangplanungs-Hilfsmittels 4x4 statt.

Am Sonntag, 12. Januar 2020 fand von 09:00 Uhr bis 15:45 Uhr die Tauchlehrertagung der CMAS swiss diving - Region DRS im Hotel Sempachersee in Nottwil statt. Es nahmen 111 stimmberechtigte Tauchlehrerinnen und Tauchlehrer und 6 Gäste teil.

Am Vormittag fand die Generalversammlung unter der Leitung von Christoph Schmied (Regionalchef Region DRS) statt.

Willi Knöpfel (stellvertretend für den Kassier CMAS swiss diving) stellte die Rechnung des vergangenen Vereinsjahres und das Budget 2020 vor. Beides wurde von der Versammlung ohne Gegenstimme gutgeheissen.

Willi schaute anschliessend in seinem Jahresbericht auf das vergangene Jahr zurück und betonte die Wichtigkeit der qualitativ hochstehenden Arbeit unserer Tauchlehrer, die unter anderem auch auf die guten einheitlichen Lehrmittel und die professionelle Ausbildung der Tauchlehrer zurückzuführen sind. Im Ausblick auf sein letztes Jahr als Präsident erwähnt er die Änderungen der I3-Prüfungen und sein Schwerpunkt, die Lehrmittel. Er dankt allen, die an einer positiven Zukunft der CMAS swiss diving mitarbeiten und wünscht allen viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit. Der ganze Bericht wird auf der Webseite cmas.ch veröffentlicht werden.

Der Antrag betreffend Aufhebung der Verpflichtung, Lehrmittel der CMAS swiss diving verwenden zu müssen (Aufhebung der Brevet-Codes), wird von der Versammlung einstimmig abgelehnt, der Gegenantrag des nationalen Vorstandes mit einer Enthaltung angenommen. Somit wird die Wahl der Lehrmittel dem Tauchlehrer überlassen, sofern keines von CMAS swiss diving angeboten wird.

Der Antrag betreffend Verpflichtung der buchhalterischen Rückstellung der Erhöhungen der Tauchlehrer- und Tauchschulenbeiträge in einem separaten Konto wird bei drei Enthaltungen abgelehnt.

Christoph Schmied präsentiert als Nachfolgeorganisation der Arbeitsgruppe 2020 zwei nationale Arbeitsgruppen, die sich mit den Lehrmitteln und dem Webshop befassen werden. Es werden noch Tauchlehrer gesucht, die sich in diesen Arbeitsgruppen einbringen möchten.

Martin Buchwalder konnte mit dem Ausbildungsstaff der Region DRS im vergangenen Jahr 6 Diving Instructor 1 Star und 4 Diving Instructor 2 Star ausbilden.

Die Ausbildungsmodule der Tauchschule können gegen einen Unkostenbetrag von CHF 50.- auch von brevetierten Tauchlehrern besucht werden. Im 2020 wird es zudem eine Auslandwoche auf Gozo geben, Anmeldungen werden bis Ende März auf der Webseite entgegengenommen.

2019 konnte Diego Holzer den Diving Instructor 3 Star abschliessen. Herzliche Gratulation!

Robert Beer informiert über die aktuellen News im Bereich Technical Diving. In diesem Bereich konnten 19 Instruktoren-Brevets abgegeben werden (inkl. Nitrox-Instruktoren).

Weiter konnten auch im Bereich Kindertauchen (2), Foto (1) und Handicap (3) Instruktoren ausgebildet werden.

Im Bereich Staff erhielt Christine Thielkäs und Barbara Hügli das 2. Mandat im Apnoe Diving, Guido Angstmann das 2. Mandat Nitrox und Urs Eggli das definitive Mandat Nitrox. René Röösli erhielt das definitive Mandat im Cave 3. Neu in der DRS vertritt Judith Häberli das Handicap Diving (1. Mandat).

Allen Brevetierten wurde mit Applaus gratuliert.

Fritz Schatzmann erklärte, wie es zum neuen mycmas gekommen ist, das auch einen «Fan»-Bereich für Taucher ermöglicht. Ab 1.2. sollte das neue mycmas online sein.

Nach einer kurzen Information von Leo Troiano (Vizepräsident CMAS swiss diving) der Geschäftsstelle und cmas.org konnten sich die anwesenden Teilnehmer beim Mittagessen stärken.

Am Nachmittag standen zwei sehr informative Referate von Adreas Pacher, ARGE Tauchen (Österreich) auf dem Programm.

Er zeigte dabei eindrücklich, dass ein Tiefenrausch nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf, weil sich der Presslufttaucher nicht bewusst ist, wie sich dieser auf ihn auswirkt (im gezeigten Video hörte der Taucher den abblasenden Automat nicht). Auch zu wenig, oder das falsche Gas kann sich verheerend auswirken (für mehr Details zu den Referaten bitte das Protokoll der Tauchlehrertagung beiziehen).

Der Film Phoksundo-See von fünf Tauchlehrern aus der Romandie zeigte eindrücklich die Vorbereitung und Durchführung einer Tauchexpedition nach Nepal. Sie standen für Fragen aus der Versammlung anschliessend gerne zur Verfügung.

Zum Ende der Veranstaltung wurden noch die Tauchschule des Jahres («Tawas») und die Tauchlehrerinnen und Tauchlehrer des Jahres (1. Platz Martin Fussen, 2. Platz Christine Theilkäs, 3. Platz Mani Oehler) erkoren.

Herzliche Gratulation für diesen tollen Einsatz!

Die nächste Tauchlehrertagung findet am Sonntag, 10. Januar 2021 statt.

Wir danken allen Tauchlehrerinnen und Tauchlehrern für ihren Einsatz in der Tauch-Ausbildung und allen Sponsoren für Ihren Beitrag!

 CMAS swiss diving